Mitteilung zur Nutzung des 160m-Band

Mitteilung Nr. 535/2019

Amateurfunkdienst, Nutzung der Frequenzbereiche 1850-1890 kHz und
1890-2000 kHz
Im Hinblick auf die Mitteilung Nr. 694/2017, deren Gültigkeit am 30. Juni 2019 endete,
werden hiermit im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale
Infrastruktur (BMVI) und dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) bei der Nutzung
der Frequenzbereiche 1850 – 1890 kHz und 1890 – 2000 kHz im Amateurfunk ab sofort bis
zum 31. Dezember 2020 die folgenden Abweichungen von den Nutzungsbestimmungen
geduldet, die in Anlage 1 Buchstabe A lfd. Nr. 3, 3a, 4 und 4a der Amateurfunkverordnung
(AFuV) enthalten sind:

  1. In den Frequenzbereichen 1850 – 1890 kHz und 1890 – 2000 kHz wird die Verwendung
    einer Sendeleistung von maximal 750 Watt PEP durch Inhaber einer Zulassung zur
    Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse A an Wochenenden geduldet.
  2. In den Frequenzbereichen 1850 – 1890 kHz und 1890 – 2000 kHz wird die Verwendung
    einer Sendeleistung von maximal 100 Watt PEP durch Inhaber einer Zulassung zur
    Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse E an Wochenenden geduldet.
  3. In den Frequenzbereichen 1850 – 1890 kHz und 1890 – 2000 kHz wird die Teilnahme an
    Amateurfunk-Wettbewerben (Contestbetrieb) an Wochenenden geduldet.
    Bei Nutzungen gemäß den Nummern 1, 2 oder 3 dürfen andere Funkdienste und
    Telekommunikationsanlagen nicht gestört werden. Im Störungsfall ist die störende
    Aussendung durch den betreffenden Funkamateur sofort einzustellen.
    Bei Nutzungen gemäß den Nummern 1, 2 oder 3 sind alle sonstigen Bestimmungen des
    Amateurfunkgesetzes (AFuG) und der Amateurfunkverordnung (AFuV) einzuhalten und
    finden insofern Anwendung.